syndikatfotofilm

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sitzungstermine 2014 - jeweils Dienstag, 15:00 Uhr, Maria Rosa, Siebenbrunnenplatz
11.2., 11.3., 8.4., 6.5., 3.6., 1.7., 9.9., 7.10., 4.11. und 2.12. und GV im Jänner 2015.
Parallel dazu finden Sitzungen im Kuratorium für Presseausweise statt.



Presseausweis?
Beitritt zum Syndikatfotofilm?
Alles beginnt mit diesen
zwei Seiten!

Seite1         Seite2

Unsere wichtigste e-Mail-Adresse: office@syndikatfotofilm.at
Ab 2014 bitten wir, bei allen Zahlungen unsere IBAN:  AT85 6000 0000 0797 5028 anzugeben!
BIC (nur bei Auslandsanweisungen): OPSKATWW . Danke!

Dort hin geht unser Weg . . .

Datensicherheit:
Kein leerer Wahn!

Andreas Kunzl (von Pro Digital)
ist Fotoprofi und weiß, wovon er spricht. Er bietet mit seinem Know-how bewährte Massenspeicher mit RAID-Systemen an,
die jeden Fotografen ruhig schlafen lassen!
Die Systeme kommen von certon, sind klein, leicht, finden im Bücherregal Platz, bieten von 4 bis 32 TB Platz, sind per USB3 und eigenem Netzanschluss sofort betriebsbereit, laufen immer unhörbar - und verbreiten absolute Datensicherheit.
SmartRAID, die clevere Netzwerk-Speicherlösung, RAID-Level 5, mit vier für 24/7-Stunden-Betrieb zertifizierten Festplatten (re im Bild) kostet mit
4 TB € 840.- (exkl. MwSt.). Diverse Modelle zur Auswahl.
Für jede Anfrage, für jeden Besuch, für jede Hilfe steht Andreas Kunzl bereit!
Pro Digital
Antonigasse 44, 1180 Wien Tel. 01 308 44 18
office@pro-digital.at
www.pro-digital.at

Das Foto von © Crista Biedermann hat "Pfiff" und beweist einmal mehr, dass es immer darauf ankommt, wer hinter der Kamera (hier ein iPhone) agiert. So bekommt Gerhard Sokol (bzw. das Syndikat Foto Film) überraschend die Möglichkeit, nachhaltig eine neue Richtung vorzugeben . . .

Zum Termin der 175 Jahre Fotografie fand sich eine Gruppe von sechs Herren (leider keine Dame darunter), die ja nur selten bis nie geschlossen auftreten.
Eine "Altherrenrunde", wie gemeiniglich von Jüngeren gerne kritisiert wird.
Ja, Jünglinge sind sie (wir) keine mehr; gerne aber teile ich Jüngeren mit, wer sich hier vor der Kamera fand und bitte gleichzeitig zu überlegen, wer von den Kritikern gerne eines dieser "Amterln" bedingungslos antreten möchte, ob die Fußstapfen vielleicht nicht doch etwas groß geraten sind, um ihnen zu folgen.

Michael Weinwurm (2.v.l.), Innungsmeister der Wiener Berufs-
fotografen, umtriebig, engagiert, ehrlich, offen, toller, verlässlicher Gesprächspartner - einen wie ihn hatten wir noch nie;

Andreas Barylli (3.v.l), Ex-Bundesinnungsmeister, Chef des Studios und Labors Fayer, Präsident der Europäischen Vorzeigefotografen FEP, die im jährlichen Wettbewerb von sich reden machen und sensationelle Fotografie betreiben;

Heinz Mitteregger (4.v.l.), erst kurz in der Funktion des neuen Bundesinnungsmeisters der Berufsfotografen aus der Steiermark, verdienter Studiobetreiber, bringt die Idee der AAP - der Akademie Austrian Photographers, die noch zu verwirklichen sein wird;

Werner Sobotka (5.v.l.), Professor, Doktor, kann alles, weiß alles, Präsident der Photographischen Gesellschaft, Ex-Lektor der Graphischen und, und, und; schließlich

Lois Lammerhuber (ganz r.), kreativer Ausnahmefotograf, Verleger und zuletzt Erfinder des weltweiten, UNIDO-gestützten FRIED-Awards, gebiert laufend Ideen (die er auch mit seinen Mitarbeitern) umsetzt um sie dann in seiner Edition zu veröffentlichen und laufend internationale Auszeichnungen einzuheimsen oder auch auf den Gates des Wiener Airports auf Monitoren laufend präsentiert.

Ich selbst (ganz l.), glaube doch, nun im reifen Alter bekannt genug zu sein, merke aber gerne an, dass ich nach Lehrberuf Setzer, Linotypesetter, Grafiker, Foto-Amateur, 1965 in die Pressebild-Agentur Vovava eintrat, 1969 zur Neuen Zeitung wechselte und ab 1970 beim Kurier als Fotograf tätig war. Seit 50 Jahren im Syndikat tätig, ewig Vorstandsmitglied - nun Präsident - immer einstimmig gewählt. Seit 30 Jahren Producer des Magazins flash . . .

Ich unterstelle nun mal, dass junge, voll im Erwerb stehende Kolleginnen und Kollegen mit dieser Gruppe nur schwer mithalten werden können, zumal das erforderliche Leistungs- und Zeitkonto erst einmal zur Verfügung stehen muss!
Funktionierende Netzwerke mit zahlreichen Gesprächsterminen, monatlichen Sitzungen, Arbeiten an Web- und facebook-Seiten, div. Recherchen und Hilfe in Notfällen usw. füllen bald den Terminkalender. Wie soll der heute so engagierte EPU (das sind die meisten Fotografinnen und Fotografen) Zeit finden, diese Fülle zusätzlicher Termine wahrzunehmen. Es ist schon so: Es ist wahrlich ganz leicht, Kritik einzubringen - diese aber umzusetzen oft nur langsam oder gar nicht möglich . . .

Heinz Mittereggers Präsentation der neu ins Leben gerufenen Akademie für Photographie, die internationalen Vorbildern gerecht werden will, steht vor großen Aufgaben. Ein Zertifikat soll den (nicht mehr notwendigen) Meisterbrief ersetzen, ja mehr noch: Die Urkunde soll internationale Vorstellungen von Qualitätsfotografie entsprechend hervorheben und auszeichnen. Es ist dies die Möglichkeit für alle Berufsfotografen, sich in zwei Semestern aus der Masse heraus zu entwickeln. Kostenpunkt kolportierte € 6.000.-. Man hört, dass in einem Gremium zur Zulassung auch Österreichische Spitzenfotografen wie Fasching oder Bitesnich sitzen werden.

Zweifellos ein guter Anfang in Österreich. Wie sich das Modell der Zertifizierung anlässt, wird zunächst einmal abzuwarten sein, wenn man gleichzeitig erfährt, dass der kleine Österreichische Markt mit vielleicht 1.000 Berufsfotografen gesättigt erscheint - und aktuell 6.000 oder noch mehr Berufsfotografen um Aufträge und Einkommen buhlen . . .

Überdies läuft die Diskussion, ob den überhaupt ein nun nicht mehr reglementiertes Gewerbe auch eine Innung betreiben soll/darf. Wahrscheinlich heißt die Lösung: Interessensvertretung für Berufsfotografen!

Breite Diskussion ist eröffnet. Vieles wurde bereits gesagt, in verschiedenen Foren geschrieben. Vieles wird noch diskutiert und veröffentlicht werden; Insider wissen zunächst genügend  Bescheid. Nachlesemöglichkeit bieten natürlich die Facebook-Foren Syndikat Foto Film, Berufsfotografen und Reprografen sowie die Selected Austrian Photographers.

                                                                 Gerhard Sokol
Gruppenfoto: © Christa Biedermann


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Flash79
hier online!
Ein Klick auf das Titelbild ladet zum Einstieg ein!
Der Download dauert eine Minute: 70 Fotos und hohe Druckauflösung bedingen diese Zeit.
Aber wir stehen zur Qualität!

 
 
 
 
 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü