syndikatfotofilm

plus
Direkt zum Seiteninhalt
Ja, es wurde wieder ein heisser Foto-Sommer 2024!
Mehrere Foto-Großausstellungen erfreuen die Sinne.
Zuerst sind Kristian Schullers Farbwelten in der Messe-Congress Graz + Halle A von 23. Mai bis 31. August 2024 zu sehen. Wir erfreuen uns an der Wiederauflage des sensationellen Ausstellungs-Modus von Christian Jungwirth, bei dem es hinterleuchteten Fotospektakel im Großformat gibt (siehe Bild).
Tickets ab sofort bei http://www.oeticket.com und viele weitere Schmankerln bei http://www.atelierjungwirth.com

Foto: Thomas Fischer
Dann stellt sich das längst bewährte Festival La Gacilly-Baden Photo 2024 von 13. Juni bis 13. Oktober 2024 in der Kulturerbe-Stadt Baden mit einer online-PK vor. Unter dem Titel
WELT.NATUR.ERBE
stellen wieder weltbekannte Bildberichter*innen aus. Die Menschheit steuert auf einen schlimmen Temperaturanstieg um 2,8 Grad zu und wir lesen gleichzeitig, dass aktuell auf der Akropolis in Athen 45 Grad gemessen werden - so dass Führungen gestrichen sind. Topaktuell müssen Bayern, die Steiermark und das Burgenland harte, tödliche Hochwasserschäden verkraften! Das Trinkwasser in Kroatien bleibt aus - die Adria wird vor Istrien zur Kloake!
Online aus dem Rathaus in Baden ging es zur Sache Festival La Gacilly-Baden Photo 2024! Lois Lammerhuber stellt das wichtige Utensil für Badens Sommer vor: der "Sommerhut des Meisters" wurde ihm verliehen! Inzwischen stellt Dorothy Khadem-Missagh, Musikerin, die Partitur zur "Pastorale" Beethovens vor, die immerhin am 23. Juni 2024 unter dem Titel  "Beethoven im Frühling in Baden" zu hören sein wird. weiters am Podium Bgm. Stefan Szirucsek, der zunächst die Veranstaltung in Baden bis 2026 zusagt - aber er weiß auch, dass sich ein Ende dieses Glücks niemand so richtig vorstellen will - 268.000 Besucher 2023 sind ja kein leerer Wahn. Auch Silvia Lammerhuber, liebenswürdig wie immer, sieht knappes, aber gesichertes Budget. Das Monsterprogramm des Festivals findet als Höhepunkt wieder den Medientag und die Nacht der Fotografie am 23., 24. August 2024 mit Steckerlfisch, Marillenknödel und der Reportage Goldwäsche und Ruin des Amazonasgebietes - mit Sicherheit wieder weit über Mitternacht hinaus. Kräfte dürfen bereits gesammelt werden!

Viel mehr demnächst unter
Ein weiteres fotografisches Großereignis wird mit Pauken und Trompeten in Tageszeitungen und Magazinen angekündigt:
Bitte sieh Dir die beiden Fotos unten genau an. Sie stellen eine Sensation in der Albertina aus der aktuellen Ausstellung des Cregory Crewdson aus den USA dar. Der Autor stiftet Verwirrung - weil er Movies als ein Bild herstellt! Das obere Bild "Starkfield Lane" (2018/19) aus den Dystopien in Amerikas Suburbia scheint belanglos - ist es aber nicht.
Auch das untere Bild aus der Serie "Twiligth", 1998-2002 steckt voller Rätsel und zeigt ein Meisterwerk, wenn man weiß, was alles dahintersteckt!
Der Fotograf Crewdson arbeitet für ein Foto mit dem Stab einer Hollywood-Produktion - jedes Detail ist genau durchgestylt.
Natürlich ist zum Ausstellungsbesuch bis 9. September für Fotografen dringend geraten, weil die ausgestellten Exponate eine Reise in die Bilder lohnen. Es gibt viel zu entdecken. Man glaubt es einfach nicht . . .
Crewdson, wurde 1962 in Brooklyn geboren, ist Yale-Absolvent und unterrichtet ebenda. Er lebt in Massachusetts, wo die meisten seiner Werke entstehen.
Er arbeitet mit Dutzenden Leuten in großen Teams, die  Bauten, Licht, Perspektive und Belichtungen alles genau im Griffe haben.
Übrigens ist der Katalog aus dem Prestel-Verlag, Euro 36,90 sicher ein gutes Nachschlagewerk um überhaupt zu verstehen, welche Art von Fotografie alias Movie hier Volloendung findet!
Die Albertina darf sich glücklich schätzen: der Künstler überließ 182 Werke dem Museum als Geschenk!
Hier unten ein wirklich gut organisiertes Foto der steirischen Berufsfotografinnen und -fotografen, das in unsere eigene Geschichte eingehen muss! In der Spalte links unten einige Erläuterungen, warum gerade dieses Foto so auffällt: weil die Bildidee mit aller zur Verfügung stehenden Raffinesse umgesetzt wurde!
Ich bedanke mich bei den großartig engagierten Kolleginnen und Kollegen für diese Aktion!
Gerhard Sokol
Und ganz nebenbei noch eine Bemerkung. Mein Foto "K.O." aus dem Jahre 1969 ist im Vergleich zu den beiden Meisterwerken des Gregory Crewdson (oben) ein Pressefoto, wie es mir einst in der Agentur Votava vor langer Zeit gelehrt und gut geheißen wurde: Genau am Höhepunkt, Eyecatcher, Fertig! Ein Bild sagt mehr als Tausend Worte! Ja, das Bild hat Qualität, und zwar so gute, dass es in der herbstlichen Broschüre, die die Bundesinnung zum 185 Jahre-Jubiläum der Erfindung der Photographie (1839) herausgibt, Platz findet.
Danke für die Anerkennung!
Die Steirerinnen und Steirer werfen im Etappenziel der Menschenbilder-Tournee, Gleisdorf, dem/der Foto-
grafen/Fotografin den Ausstellungs-Katalog zu - aber so, dass oft eine besondere Seite gut zu erkennen ist (siehe Foto re.). So bedanken sie sich für für beschei-denes Sponsoring!
Großartig!
Urheberrecht ist Deins!
Anlässlich der Generalversammlung für das Jahr 2023 wurde die neue Bibel zum Urheberrecht mit allem was dazugehört vorge-
stellt. Dazugehört?  Neben KI und seinem Umgang geht das Buch wirklich in die Tiefe. Alles, was mit Bild, Veröffentlichung, Verbreitung und Gestaltung zu tun hat, steht hier.
637 Kapitel mit reichem Tiefgang machen Wissenserweiterung leicht. Der Schöpfer, Mag. Martin BOBA hat sein Studium beim Altmeister des Urheberrechts, Dr. Michel Walter begonnen, erläutert jedes Detail und auf 240 Seiten alles, was nur irgend von Nutzen sein kann! BOBA lehrt inzwischen an der Uni Klagenfurt.
Das Buch darf in keinem Fotografen-Buchregal fehlen!
Mag. Martin BOBA, Urheberrecht für Fotografen, Verlag Jan Sramek, ISBN 978-3-7097-0342-7, Euro 55,00.



gerhard.sokol@syndikatfotofilm.at

Zurück zum Seiteninhalt